Daxiangguo-Tempel

Ort

Großes Xiangguo-KlosterGroßes Xiangguo-Kloster

Der Da Xiang Guo Tempel befindet sich im westlichen Teil der Z I You Road in Kaifeng.



Merkmale

Der Da Xiang Guo Tempel ist einer der zehn berühmten Tempel des chinesischen Buddhismus. Es spielt eine wichtige Rolle und hat großen Einfluss auf die Geschichte des chinesischen Buddhismus.



Kurze Einleitung

Der Da Xiang Guo Tempel war früher die Residenz von Lord Xinling, einem Gentleman des Wei-Staates. Er hieß Wuji. Im sechsten Jahr von Tianbao, während der Herrschaft von Kaiser Wenxuanin der Nördlichen Qi-Dynastie (550-577, eine der Nördlichen Dynastien), wurde hier der Tempel Da Xiang Guo gebaut. Damals hieß er Jian Guo Tempel. Der Jian Guo Tempel wurde jedoch in den Kriegen zerstört.



Im ersten Jahr von Chang'an der Tang-Dynastie (701 n. Chr.) kam ein Mönch namens Huiyun in Kaifeng an. Er sagte, dass es hier Beweise für Anima gebe. Also bettelte er und sammelte Geld, um Land zu kaufen und den Tempel zu bauen. Beim Bau des Tempels wurde die Namenstafel des Jian Guo-Tempels der Nördlichen Qi-Dynastie ausgegraben. Infolgedessen wurde der Tempel weiterhin Jian Guo-Tempel genannt.

Im ersten Jahr von Yanhe in der Tang-Dynastie (712 n. Da Xaing Guo Tempel) selbst. Im 15. Jahr von Chongzhen in der Ming-Dynastie wurde der Da Xiang Guo-Tempel durch einen Deichbruch des Gelben Flusses überflutet. Im 21. Jahr von Daoguang in der Qing-Dynastie wurde der Gelbe Fluss erneut überflutet und der Da Xiang Guo-Tempel wurde schwer zerstört. Nach der Gründung der Volksrepublik China wurde der Da Xiang Guo Tempel wieder aufgebaut.



Die Hauptgebäude sind Tian Wang Dian (Halle der Himmlischen Könige), Da Xiong Bao Dian (die Halle des Großen Buddha), Ba Jiao Liu Li Hall (eine Halle mit acht Winkeln und Dach aus farbiger Glasur), Phra Mondop (Depot von buddhistisches Sutra) und so weiter.



Tian Wang Dian (Halle der Himmlischen Könige) hat 5 Zimmer und 3 Türen Gesimse und Dach aus gelben Glasurziegeln. In der Mitte befindet sich eine Statue, ein sitzender Maitreya-Buddha mit freundlichem Gesichtsausdruck und ehrlichem Lächeln. Er sitzt auf einer Lotusplattform. Es wird gesagt, dass er der Buddha der Zukunft ist, der 240 Millionen Jahre später als Nachfolger von Sakyamuni (dem Begründer des Buddhismus) in die Welt der Männer eintreten wird. Auf beiden Seiten von Maitreya Buddha stehen die vier himmlischen Könige.

Nördlich von Hall of the Celestial Kings ist ein Garten mit Steingärten, ruhig und elegant. Weiter nördlich befindet sich die Haupthalle: Da Xiong Bao Dian (die Halle des Großen Buddha). Die Halle ist feierlich gebaut, mit geschnitzten Balken und bemalten Sparren. Die Halle des Großen Buddha ist mit einem Geländer aus Blaustein abgerundet, auf dem Dutzende von lebhaften und lebhaften kleinen Löwen geschnitzt sind. Es gibt jetzt keine Statuen der Götter oder Buddhas. Es gibt jedoch oft einige Ausstellungen von kulturhistorischen Relikten und Kunstwerken.



gGrand Xiangguo KlosterGroßes Xiangguo-Kloster

Wenn man die Da Xiong Bao Dian (die Halle des Großen Buddhas) verlässt, sieht man Luo Han Dian (Arhat-Halle), die auch als Ba Jiao Liu Li-Halle bekannt ist (eine Halle mit acht Winkeln und einem Dach aus farbiger Glasur). Da es sich um ein Gebäude im Klosterstil mit acht Winkeln handelt, ist seine Struktur einzigartig und sogar auf der Welt selten.



Im Kreuzgang der Halle befindet sich eine Statuengruppe, deren Thema „Predigt von Sakyamuni“ ist. Die 500 buddhistischen Arhats sind alle lebendig geformt, mit unterschiedlichen Positionen und Gesichtsausdrücken. Im Zentrum von Luo Han Dian (Arhat Hall) steht ein Holzpavillon mit acht Winkeln, in dem sich eine Holzstatue von Guanyin (einem Bodhisattva namens Avalokitesvara) befindet. Der Guanyin hat vier Gesichter, die in vier verschiedene Richtungen zeigen, mit etwa tausend Händen und tausend Augen. Es ist 6,6 Meter hoch.

Es wurde von geschickten Handwerkern mit einem Ginkgobaum während der Herrschaft von Kaiser Qianlong in der Qing-Dynastie geschnitzt. Der Guanyin blickt in vier Richtungen, mit 6 großen Händen und über 200 kleinen Händen in jede Richtung. Insgesamt gibt es mehr als tausend Hände. In jeder Handfläche befindet sich ein Auge (ein Geist, der sowohl die Vergangenheit als auch die Zukunft wahrnimmt). Daher gibt es über tausend Augen. Deshalb wird diese Statue „Bodhisattva mit Tausend Händen und Tausend Augen“ genannt.



Phra Mondop (Lagerstätte des buddhistischen Sutra) befindet sich im hinteren Teil des Tempels. Dies ist ein zweistöckiges Gebäude mit geschnitzten Balken und bemalten Sparren, das großartig aussieht. Heute wird dieses Gebäude als Teil des Kaifeng Painting and Calligraphy Institute genutzt. Es gibt kalligrafische Werke und Gemälde verschiedener Stile sowohl im Obergeschoss als auch im Erdgeschoss, die die Besucher schätzen und kaufen können.



In der Ostecke des Tempels steht ein Pavillon, in dem eine Bronzeglocke aufgehängt ist. Diese Glocke wurde 1768 gegossen, ist 2,67 Meter hoch und mehr als 5000 Kilogramm (über 5 Tonnen) schwer. Es ist ein wertvolles kulturelles Relikt des Tempels.

Wie man dorthin kommt

Die Leute können am Bahnhof in Bus 5 oder Bus 9 einsteigen und am Tempel Da Xiang Guo aussteigen. Der Bus 20 kann auch direkt zum Tempel Da Xiang Guo fahren.