4 traditionelle chinesische Kleidung und Kleidung: Hanfu, Qipao, Tang-Anzug, Zhongshan-Anzug

Traditionelle chinesische Kleidung war eine Weiterentwicklung ihrer langen, weiten, gerade geschnittenen Jacken und Hosen oder Kleider. Sie spiegelten die traditionelle chinesische Ästhetik, Philosophie und soziale Werte wider, die sich im Laufe der über 3.000-jährigen Geschichte veränderten.



Inhaltsvorschau

4 bekannte traditionelle chinesische Kleidungsarten

Hanfu, Zhongshan-Anzug (Mao-Anzug), Tang-Anzug und Cheongsam (Qipao) sind die vier charakteristischsten Arten traditioneller chinesischer Kleidung.



1. Hanfu – die traditionellste chinesische Kleidung

Die Hanfu ('Han-Kleidung' - die Mehrheit der Chinesen sind Han-Ethnie) ist die älteste traditionelle Kleidung Chinas. Die Legende führt es bis vor über 4.000 Jahren zurück, als Huangdis Gemahlin Leizu Stoffe aus Seide herstellte. Es wurde über mehrere Dynastien hinweg ständig verbessert.



Bis zur Han-Dynastie wurde das Hanfu von der herrschenden Klasse übernommen und energisch gefördert. Es wurde dann die nationale Kleidung des ethnischen Volkes der Han. Es hatte auch einen weitreichenden Einfluss auf benachbarte asiatische Länder wie Korea, Japan und Vietnam.

most common palm trees in florida

Heutzutage wird Hanfu selten getragen, außer zu besonderen Anlässen wie Festen und Hochzeitszeremonien oder von jungen Mädchen, die angeben oder Fotos machen möchten.



HanfuHanfu

Arten von Hanfu für Frauen und Männer



Hanfu-Kleidung besteht aus mehreren Teilen, darunter

  • yi (衣, ein offenes Kleidungsstück mit gekreuztem Kragen);
  • pao (袍, von Männern getragene Ganzkörperkleidung);
  • ru (襦, ein offenes Hemd mit Kreuzkragen);
  • Shan (衫, ein offenes Hemd oder eine Jacke mit gekreuztem Kragen, die über dem Yi getragen wird);
  • qun oder chang (裙/裳, ein von Frauen oder Männern getragener Rock),
  • ku (裤, eine Art Hose).

Die Menschen verwenden verschiedene Ornamente, um ihr Hanfu zu schmücken, das am Gürtel oder an der Schärpe getragen wird. Die Ornamente werden pei (配, was so viel bedeutet wie zusammenpassen oder dekorieren) genannt. Je mehr Orden sie hatten, desto höher war der soziale Status. Männer trugen Hüte und Frauen trugen Kopfbedeckungen zu ihrem Hanfu.



Hanfu kann in drei Stile unterteilt werden: Jacke mit Rock, Jacke mit Hose und einteiliges Kleid. Der beliebteste Stil ist die Jacke im Rockstil, die von Frauen getragen wird. Lesen Sie mehr über Hanfu .



hanfuhanfu

2. Qipao (Cheongsam) – das berühmteste traditionelle chinesische Kleid

Das Cheongsam (qipao) entwickelte sich aus dem Changpao ('langes Kleid') der Mandschu-Frauen der Qing-Dynastie (1644-1912). Das ethnische Volk der Mandschu wurde vom Han-Volk auch das Qi-Volk genannt; daher wurde ihr langes Kleid qipao ('Qi-Kleid') genannt.



Aus der Qing-Dynastie stammend, hat sich das Cheongsam hauptsächlich zu Peking-Stilen, Shanghai-Stilen und Hongkong-Stilen entwickelt. Es gibt viele Unterschiede in Dekorationen, Farben, Materialien und Designs. Lesen Sie mehr über Qipao.



Pekings Cheongsam Der Stil ist traditioneller und konservativer als der von Shanghai und Hongkong. Die Farben der Qipaos im Peking-Stil sind viel heller und ihre Dekoration ist komplizierter als bei anderen Stilen.

Cheongsam nach Peking-ArtQipao . nach Peking-Art

Cheongsams nach Shanghai-Art sind kommerzieller und zukunftsorientierter. Bei den Designs und Farben der Cheongsams im Shanghai-Stil werden mehr westliche Elemente verwendet.



QipaoChinesin in Qipao

Cheongsams nach Hongkong-Art wurden stark von der europäischen Mode beeinflusst. Die Ärmel der Cheongsams im Hongkong-Stil sind kürzer als die der Peking- und Shanghai-Stile. Auch die Dekoration ist einfacher.



3. Tang-Anzug

Der Tang-Anzug bezieht sich oft eher auf eine Art chinesischer Jacke als auf die Kleidung der Tang-Dynastie (618–907). Der Ursprung des Tang-Anzugs geht eigentlich nur auf die Ära der Qing-Dynastie (1644-1911) zurück. Es wurde aus einer Art der mandschurischen Kleidung dieser Zeit entwickelt - der Magua (马褂, 'Pferdekleid').

Dieser Name stammt von den Übersee-Chinesen. Da das Tang-Reich berühmt dafür war, wohlhabend und mächtig in der Welt zu sein, nannten Ausländer die Übersee-Chinesen „die Tang-Leute“ und die Kleidung, die sie trugen, wurden „Tang-Anzüge“ genannt (was als Tangzhuang 唐装 übersetzt wurde).

Der Tang-Anzug ist ein Duijin (对襟, eine Art Jacke im chinesischen Stil mit Knöpfen vorn) mit Mandarinkragen (ein Stehkragen) und Froschknöpfen (Knöpfe aus kunstvoll geknoteter Kordel).

Tang-AnzugTang-Anzug

Traditionelle Tang-Anzüge, die auf den Magua der Mandschu-Ethnie basieren, tragen normalerweise chinesische Schriftzeichen, um Glück oder beste Wünsche auszudrücken. Zu den beliebtesten Charakteren gehören fu (福, „Glück und Glück“) und Shou (寿, „Langlebigkeit“).

Tang-AnzugTang Suit mit chinesischen Glückszeichen

Heutzutage sind Tang-Anzüge zu einer Art formeller Kleidung geworden, die bei einigen besonderen Anlässen wie dem chinesischen Neujahr, Hochzeitszeremonien oder wichtigen Ereignissen getragen wird. Lesen Sie mehr über der Tang-Anzug .

Tang-Anzug für die HochzeitTang-Anzug für die Hochzeit

4. Der Zhongshan-Anzug – traditionelle formelle Kleidung für Männer

Der Zhongshan-Anzug, im Ausland auch als Mao-Anzug bekannt, ist eine Art Herrenjacke. Es wurde zuerst von Dr. Sun Yat-sen (Sun Zhongshan auf Mandarin, daher Zhongshan-Anzug) befürwortet.

Das Design der Zhongshan-Anzüge kombiniert traditionelle chinesische und westliche Kleidungsstile. Zhongshan-Anzüge haben vier große Taschen auf der Vorderseite, zwei oben, zwei unten, links und rechts gleichmäßig verteilt. Auf der Vorderseite befinden sich fünf zentrale Knöpfe und an jedem Ärmel drei kleinere Knöpfe. Zhongshan-Anzüge können aufgrund ihrer symmetrischen Form, ihrer großzügigen Erscheinung, ihrer Eleganz und ihres stabilen Eindrucks zu formellen und legeren Anlässen getragen werden.

Die Farben der Zhongshan-Anzüge sind unterschiedlich, aber normalerweise schlicht, einschließlich Schwarz, Weiß, Blau und Grau. Träger wählen verschiedene Farben für verschiedene Situationen. Lesen Sie mehr über Zhongshan-Anzug .

Zhongshan-AnzugZhongshan-Anzug

5 wichtige Variationen in traditioneller chinesischer Kleidung

Im alten China gab es keine Modenschauen. Traditionelle chinesische Kleidung war das Ergebnis des ästhetischen Geschmacks und der sozialen Gebräuche der Menschen. Es variierte historisch, regional und durch die soziale Hierarchie.

1. Design

Traditionelle chinesische Kleidung nahm normalerweise einen geraden Schnitt an und hatte eine lockere Form. Darüber hinaus wurde auch die Gesamtharmonie des Outfits betont.

2. Farbe

Im Alltag trugen die Menschen normalerweise helle Kleidung. Rot, leuchtendes Gelb und Violett gehörten immer ausschließlich dem Kaiser und der kaiserlichen Familie. Bei Hochzeiten trugen die Massen meist Rot. Außerdem wurde bei einer Beerdigung normalerweise weiße Kleidung getragen.

Für Frauen durften beispielsweise nur eine Kaiserin oder offizielle Ehefrauen echtes Rot tragen, während die Farbe für Konkubinen verboten war.

3. Geschlecht

Damenbekleidung war vielfältiger als Herrenbekleidung. Im Vergleich zu Herrenbekleidung hatte Damenbekleidung mehr Ornamente, Gegenstände und Stile.

4. Material

Ganz am Anfang bedeckten die alten Chinesen ihre Körper nur mit Blättern. Als die landwirtschaftliche Entwicklung zunahm, tauchte mehr Bekleidungsmaterial auf. In späteren Jahren waren Leinen, Baumwolle und Seide die wichtigsten Materialien.

Material chinesischer KleidungChinesische Kleidung

Während der Ming-Dynastie (1368–1644) war es Geschäftsleuten gemäß der Politik der Physiokratie und der Einschränkung des Geschäftsbetriebs verboten, Seidenkleidung zu tragen, selbst wenn sie reich waren.

5. Geschichte

Fast jede Dynastie hatte ihre eigenen einzigartigen Kleider, von denen einige wirklich unvergleichlich waren.

Die 2 Grundformen traditioneller chinesischer Kleidung

Im Allgemeinen hatte traditionelle chinesische Kleidung zwei Grundformen: Kleidung von oben und unten und einteilige Kleidung.

Zweiteilige Kleidung

Die Top-Bottom-Kleidung, bestehend aus einem ja (衣 Oberbekleidung) und a ändern (裳 Unterkleid) waren die frühesten in chinesischen Dokumenten verzeichneten Kleidungsstücke. Diese zweiteilige Kleidung soll auf die Herrschaft des legendären Huangdi (2697–2597 v. Chr.) zurückgehen.

Der ja bezieht sich auf jedes von beiden Geschlechtern getragene Kleidungsstück mit offenem Kreuzkragen, bei dem die rechte Seite über die linke gewickelt wurde und die shang bezieht sich auf jeden Rock, der von beiden Geschlechtern getragen wird und durch einen seitlich hängenden Gürtel hervorgehoben wird.

Einteilige Kleidung

Der Einteiler hieß shenyi (tiefe Robe) und lässt sich bis in die späte Zhou-Dynastie (1046–221 v. Chr.) zurückverfolgen. Der ja und das shang wurden als ein Stück genäht, obwohl sie separat geschnitten wurden.

Chinesische traditionelle KleidungChinesische traditionelle Kleidung

Der shenyi wurde im Laufe der Geschichte Chinas von verschiedenen Dynastien weithin angenommen. In der Han-Dynastie (206 v.

Reisen Sie nach China und erleben Sie die chinesische Kultur

Wenn Sie Interesse haben, mehr über chinesische traditionelle Kleidung zu erfahren, kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns Ihre Interessen und Anforderungen mit und China Highlights erstellt eine China-Tour für Sie.